Kategorie: Archiv

PdA-POP Regionalgruppe Biel

Réunion du groupe POP biennois / Sitzung der Bieler PdA Gruppe
17. Februar 2020, 19:30 Uhr, au local de Syndicom, Murtenstr. 33, Biel-Bienne



Ja zum Transitplatz! Nein zur Hatz!

 

In etwa dieselben Kreise, die weiter gegen Homosexuelle hetzen können wollen, sind auch gegen Fahrende. Faschistoide Jungpolitiker und rechte christliche Fundis. An den Feindbildern hat sich seit den Nazis also nicht viel verändert. Auch wir Kommunist*innen zählen dazu, wie die Initiative für bezahlbare Wohnungen wieder zeigt, wo von den Gegnern vor der Verstaatlichung des Wohnungsmarktes gewarnt wird… Schön wär’s! Es handelt sich lediglich um die Förderung gemeinnützigen Wohnungsbaus, meistens Genossenschaften, und die Förderung von privaten Eigenbedarfs.


Clavaleyres: Ja zum Kantonswechsel! Nein zur Fusionspolitik!

Wir sind für Gemeindeautonomie und die Selbstbestimmung der Völker. Die winzige Berner Gemeinde Clavaleyres wollte schon mal mit der anderen Berner Gemeinde, die vom Kanton Fribourg umzingelt ist, Münchenwiler, fusionieren, doch diese lehnte ab. Wohl gab es dafür zuwenig Geld vom Kanton Bern. Der Kanton Fribourg bietet einen grösseren Batzen: So verschwanden im letzterem in den letzten 30 Jahren fast die Hälfte der Kommunen. In Bern war es in 25 Jahren nur etwas mehr ein Achtel. Jedes Jahr wird z.B. in der liberalen Tageszeitung «Der Bund» bemängelt, dass wieder nur wenige Gemeinden fusionieren auf Anfang Jahr. In Fribourg können sich kleine Gemeinden in den dafür geschaffenen Agglomerationsräten kaum wehren. 2010 beschloss der links-grüne Regierungsrat des Kantons Bern ein Schritt in eine ähnliche Richtung: Zwangsfusionen zu vereinfachen, Finanzausgleichsgelder zu streichen, falls eine Gemeinde zuwenig rentiert. Dies geht alles ganz klar zu weit!

Der Flickenteppich im Seeland resp. See- und Broyebezirk zwischen den Kantonen Bern, Fribourg und Waadt bleibt. Durch die Helvetische Revolution 1798 wurde er bereinigt. Doch 1807 wurde das Gebiet, das damals der Familie von Graffenried gehörte – deren einer Nachfahre heute die Stadt Bern regiert, ein anderer zuerst BZ und dann Bund besass, bevor er sie vor seinem Ableben an die Tamedia verkaufte (heute TX Group), – wieder an Bern zwangsangeschlossen. Wir haben also nichts gegen den Kantonswechsel, allerdings gegen die geldgesteuerte bescheuerte Fusionspolitik der beiden ehemals patrizischen Kantone, allen voran Fribourgs.


Interpellation zur Motion «flächendeckendes Tempo 30»

Bieler Stadtratssitzung
Votum zur Motion, Peter Heiniger, PdA Biel 

Der GR geht in seiner Beantwortung auf folgende Punkte ein:
Er erwähnt, dass Temporeduktionen die Verkehrssicherheit erhöhen und gleichzeitig die Lärmbelastung senken.
Was jedoch auffällt, der GR redet von Tempo 30 Zonen, nicht jedoch von flächendeckendem Tempo 30. Dies ist ein grosser Unterschied. In Tempo 30 Zonen sind Fussgängerstreifen nicht oder nur ausnahmsweise vorgesehen. Diese sind jedoch bei generellem Tempo 30 möglich. Also ein gewaltiger Unterschied für die FussgängerInnen.


Assemblée cantonale

Assemblée cantonale du PdA POP le lundi 20 janvier, à 19h30 à Bienne.
La réunion aura lieu dans le local du Syndicom, à l’ultime étage du bâtiment UNIA, rue de Morat 33 (5 min. à pied de la gare de Bienne).


Mitgliederversammlung

PdA POP Bern kantonale Mitgliederversammlung
Montag, 20. Januar 19h30 in Biel. Die Versammlung findet statt im Raum der Syndicom im obersten Stock des UNIA-Gebäudes, Murtenstrasse 33 (5 Min. zu Fuss vom Bahnhof Biel). 


Interpellation zum Postulat «verhindern von Poststellen-Schliessungen»

Bieler Stadtratssitzung
Votum zum Postulat, Peter Heiniger, PdA Biel 

Zuerst möchte ich mich beim Gemeinderat für die Bearbeitung des Postulats bedanken.

Was in der Beantwortung des Postulats auffällt, ist, dass der GR von der Möglichkeit einer Überprüfung durch die PostCom nicht Gebrauch machte. Begründung: Die Entscheidung sei unternehmerischer Art und liege in der Verantwortung der Post.


Bolivie, un coup contre la démocratie

Communiqué de presse
Depuis leur coup d’état, l’armée et la police boliviennes interviennent tous les jours par la force des armes contre les grandes manifestations contestant le renversement du président légitime. Plusieurs dirigeants du MAS (Movimiento
al Socialismo), parti majoritaire aux deux chambres du parlement bolivien, ont été arrêtés d’une façon arbitraire.

Le POP PdA condamne fermement le coup d’état en Bolivie et appelle l’ensemble des forces progressistes à manifester leur solidarité avec le peuple bolivien. Dès son élection en 2006 avec un programme clairement socialiste de partage des richesses, de nationalisations et de protection des peuples autochtones Evo Morales était l’homme à abattre. Cet indien, de gauche et anti-impérialiste a renoncé au pouvoir face à la violence des groupes armés et pour éviter un bain de sang. Avec le soutien de l’administration Trump, l’armée bolivienne, bras armé de la droite néo-libérale et de l’extrême droite a torpillé le choix du peuple. La période qui s’ouvre est d’une extrême gravité et met en péril les droits fondamentaux du peuple bolivien. Afin de signifier au plus haut niveau notre condamnation et notre grande préoccupation, le POP PdA appelle le conseil fédéral à parler avec clarté et à rappeler que la Suisse est attachée aux droits de l’homme et à la démocratie.

le 26 novembre 2019
Parti Ouvrier et Populaire du canton de Berne (POP)
Partei der Arbeit des Kanton Bern (PdA)


PdA-POP Regionalgruppe Biel

Réunion du groupe POP biennois / Sitzung der Bieler PdA Gruppe
2. Dezember 2019, 19:30 Uhr, au local de Syndicom, Murtenstr. 33, Biel-Bienne

Proposition des sujets/ Themenvorschläge

  • Bericht aus dem Stadtrat/ rapport du conseil de ville
  • 2020 que voulons nous faire / was wollen wir machen (sans/ ohne ordre)
  • Réunions / Sitzungen
  • Stadtrat/ conseil de ville
  • Campagne électorale / Wahlkampf
  • Andere Aktivitäten / D’autres actions